Was wir lesen: Gastbeitrag von den Co-Autorinnen von „Reich werden für Kinder“

Die Co-Autorinnen stellen hier ihre momentanen Lieblingsbücher vor. Genre: Kinderbücher, natürlich!

Kritikerin Lisa:

Mein Lieblingsbuch ist „Strubbel – Manege frei für die Hanswurst!“

Ich kann es alleine lesen, weil man dafür nicht lesen können muss. Und es ist so lustig, weil Strubbel durch einen Hut klettert.

Kritikerin Sophia:

Mein derzeitiges Lieblingsbuch ist Margit Auers „Die Schule der magischen Tiere Band 3: Licht aus!“

Vor allem mag ich das erste Kapitel: Aufwachen Eddi!

Es ist lustig, spannend und einfach schön! Das war’s.

Kritikerin Johanna:

Ich kann mich einfach nicht entscheiden…

Ihre Mutter hat darüber gelesen: Hal Elrods „Miracle Mindset“. Die Wunderformel für unausweichlichen Erfolg. Sie hat sich dafür entschieden, weil in der „Flow“ oder so eine Anzeige war. Natürlich ist das Buch größenwahnsinnig und ziemlicher Unfug. Aber die Mutter hat auf S. 152 plötzlich entschieden, aufzustehen und 5 Kilometer zu joggen. Dafür immerhin hat es sich gelohnt.
Die Mutter las weiterhin: Martin Walkers „Connaisseurs“. Martin Walker schreibt die einzige Belletristik, die einmal im Jahr im Lesekorb landet. Sie ist nämlich voller seitenlanger großartiger Sachexkurse zur Resistance und Pieds noirs und Josephine Baker und Sehenswürdigkeiten des Perigord, dass man beruhigt vergessen kann, dass es sich um einen Roman handelt. Zudem ist Bruno, der Hauptflic, so ein unzeitgemäßer Fünfzigjähriger, dass die Lektüre dieses Buches digital detox auf mehr als einer Ebene bedeutet.

Menü