Sigon 4

Der vierte Band der Sigon-Saga liegt vor: In „Sigon und das Seeungeheuer“ führt Anke Ostwald-Meier uns nach Shi-Ang, wo ein Junge seinem Traum nahe kommt. Er findet ein Drachenei und nimmt es mit nach Hause, um endlich einen eigenen Drachen zu haben. Was sagen die Kinder? „Au jaaa!“ Und die Eltern? „Au weh!“ Tatsächlich macht ein junger Drache Arbeit, insbesondere dann, wenn er sich, wie in Sigons Abenteuern nicht anders zu erwarten, zwischen Gut und Böse, Luft, Wasser und Erde, Menschen- und Drachenwelt wiederfindet.
Der vierte Band ist in den ersten Kapiteln auch für jüngere Leser geeignet – und für alle Eltern, die kleinen Wesen Nestschutz gewähren. Das sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es zum Ende hin spannend wird, und natürlich auch eine epische Schlacht nicht fehlen darf. In der übrigens meine Muttergefühle für Frido, das Seeungeheuerchen, rasch in Respekt umschlugen.

Sigon und das Seeungeheuer

Anke Ostwald-Meier: Sigon und das Seeungeheuer (Sigon 4), Salzkotten 2016, 978-3-943380-48-4, 7,90€